Corina

Die Liebe zu den Hunden entdeckte ich, als sich meine Mutter 1995 einen eigenen Hund zulegte. Mit 5 Jahren stand ich schon regelmäßig mit ihr am Hundeplatz und schaute fasziniert den Geschehnissen zu. Bald darauf war natürlich mein größter Wunsch ein eigener Hund. Dies wurde dann auch noch damit verstärkt, als meine Mutter mit Agility begann. 2002 bekam ich dann „endlich“ meinen eigenen Hund – meine Schäfermischlingshündin „Aika“, die bis heute noch bei mir lebt und ihre alten Tage genießt. Mit ihr absolvierte ich einen Unterordnungskurs bevor ich mit dem Agilitytraining bei einem ÖHU Verein begann. Später half ich dann immer wieder einmal bei einem Training aus. 2008 kam dann Zuwachs ins Haus: meine kleine Zoe, eine Holländische Schäferhündin. Zoe und ich begannen dann bei Anke und Brigitte zu trainieren. Nebenbei besuchte und besuche ich noch immer regelmäßig verschiedene Seminare. Außerdem trainiere ich auch oft bei Michi Brandstetter, die mich sehr bei meiner Ausbildung mit Zoe unterstützte und mir auch weiterhin vieles lehrt. Durch Michi und Anke in Kombination verstärkte sich meine Einstellung zu diesem Sport, nämlich dass es ein Teamsport ist und ich bestmöglich und zeitgereicht die richtigen Signale (Körpersprache) gebe und somit meinem Hund einen logischen Verlauf durch den Parcour bieten kann. Deshalb ist es mir auch sehr wichtig, dass Hundeführer und Hund die Geräte möglichst stressfrei und sicher lernen können. Dabei steht Spaß und die richtige Motivation im Vordergrund.